• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Kunst und Comedy bei der Finissage


Finissage PublikumMit Kunstwerken im Freien und Comedy von „Thilo und Bernd“ ist die Ausstellung „Handwerk trifft Kunst 2020“ erfolgreich zu Ende gegangen. Zur Finissage bei Argentalelektrik Winfried Ruetz war das Wetter am Sonntagmittag zwar denkbar schlecht, dennoch konnte es die gute Stimmung unter der Überdachung keineswegs trüben. 92 Kunstfreunde fanden auch mit den vorneweg eingeforderten Abstands- und Hygieneregelungen den Weg in die Ausstellung, um nochmals die Exponate der sechs ausstellenden Künstlerinnen und Künstler zu begutachten. Der Tettnanger Walter Amann hatte seine zentnerschweren Skulpturen aus Metall, Sandstein und Holz über drei Monate hinweg in Langnau stehen. Glaskunst und „Pouringtechnik“ zeigten die beiden Laimnauer Herbert John und Elke Hirscher. Wolfgang Knöpfler war erstmalig bei einer Ausstellung vertreten und sorgte mit seinen Bildern für die „Überraschung des Jahres“. Petra Schulz und Lydia Günthör begeisterten die Betrachter mit Finissage Thilo u.Bihren Acrylbilder einmal mehr mit abstrakten, wie auch realen Darstellungen in Farbe. CDU-Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay durchleuchtete in seinem humorvollen Grußwort die juristische Sichtweise auf die Kunst und Firmenchef Winfried Ruetz gestand, dass er sich während der Ausstellungsdauer inmitten der Kunstwerke „sehr wohl gefühlt hat“. Für tiefsinnigen und hintergründigen Humor sorgten im Anschluss „Thilo und Bernd“. Die beiden Comedians verstanden es hervorragend und äußerst professionell das Publikum zu begeistern und wurden erst nach zwei Zugaben an das Kaffee- und Zopfbrotbuffet entlassen.

Handwerk trifft Kunst: "So viele Kunstwerke wie noch nie!"


Handwerk tk3   KopieEinen weiteren Rekord hat "Handwerk trifft Kunst 2020" schon bei der Eröffnung geschlagen, denn mit 273 ausgestellten Werken ist dies die größte Ausstellung, die je bei Argentalelektrik Winfried Ruetz stattgefunden hat. Weit mehr als einhundertzwanzig Besucher kamen auch in diesem Jahr zur Vernissage nach Oberlangnau. Schwungvoll und witzig eröffnete die Gruppe "Six Päck" den Eröffnungsabend, bevor Manfred Ehrle in die Kunst der Künste einführte. Mit Werken von Walter Amann, Lydia Günthör, Elke Hirscher, Herbert John, Wolfgang Knöpfler und Petra Schulz zähle die Galerie "zu einer der Besten überhaupt". Regierungspräsident Klaus Tappeser und Landrat Lothar Wölfle handwerk tk1   Kopiefreuten sich in ihren Grußworten über den großen Handwerk tk2   Kopieund besonderen Zuspruch zu dieser Ausstellung und werteten die Kunst im allgemeinen als "besonderes Lebens-mittel". Beim anschließenden Steh-empfang sorgte Familie Ruetz wieder für die bekannte Gastfreund-schaft und bei so mancher schönen und freundschaftlichen Begegnung wurden die Einblicke in die Welt der Kunst vertieft. Die Ausstellung ist noch bis zum 5. April 2020 während der Öffnungszeiten der Firma Ruetz zu bestaunen!

Kraftvolle Debatten beim Politischen Aschermittwoch 2020!


Kraftvolle Debatten stehen schon immer beim Politischen Aschermittwoch der CDU Baden-Württemberg auf der Tagesordnung. Auch in diesem Jahr war eine Delegation des CDU - Ortsverbandes Langnau/Laimnau beim „größten politischen Stammtisch des Landes“ in der „Alten Kelter“ in Fellbach mit dabei. PolAschermittwoch20201Hauptrednerin war die scheidende Bundesvorsitzende Annegret Kramp- Karrenbauer, die in ihrer Rede eine „klare Brandmauer nach rechts und links“ aufzog. „Wir müssen noch stärker nach künstlicher Intelligenz forschen, weil es bei der AfD mit der natürlichen Intelligenz nicht weit her ist“, rief die Verteidigungsministerin den 1500 Zuhörern zu. Zuvor hatte Landeschef und Innenminister Thomas Strobl den historischen Festsaal schon mit markigen Worten in Stimmung gebracht. Nach dem Goethezitat: Wer sich allzu grün macht, den fressen die Ziegen“ gab er so manchen Seitenhieb auf den grünen Koalitionspartner im Land. Gerne gehört wurden von den Langnauern seine Ankündigungen in punkto „schnelles Internet“ und „Strukturmaßnahmen für den Ländlichen Raum. „Die CDU sorgt dafür, dass man den ländlichen Raum auch in Zukunft nicht hängen lässt“. Sein Anspruch laute daher: „Wir wollen das Land besser machen mit einer künftigen Ministerpräsidentin Susanne Eisenmann“, so Strobl. Auch in diesem Jahr hatten wir im Nachgang die Möglichkeit zum politischen Austausch mit den Spitzenpolitikern und konnten unseren Parl. Staatssekretär Thomas Bareiß (links) unsere Spitzenkandidatin Dr. Susanne Eisenmann (Mitte) und Landeschef und Innenminister Thomas Strobl (rechts) treffen.

Klare Haltung gegen Fahrradstraße auf der B 467 alt


„Sehr hart aber fair“ verlief die Bürgerversammlung auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Langnau/Laimnau mit dem Thema „Einrichtung einer Fahrradstraße auf der B 467 alt“ zwischen Gießenbrücke und Reutenen. Bis auf den allerletzten Stuhl war die Gaststube in der „Traube“ in Wielandsweiler besetzt als Ortsverbandsvorsitzender Manfred Ehrle das Ergebnis der vorab durchgeführten Mitgliederbefragung bekannt gab. Dreiviertel der Langnauer Mitglieder hatten an der Umfrage teilgenommen und ein deutliches Votum abgegeben: Bis auf ein Mitglied stimmten alle CDUler gegen die Fahrradstraße mit Tempo 30 und somit für die Beibehaltung der derzeitigen Situation. „Ich glaube nicht, dass Auto- und Radverkehr dort mit Tempo 30 funktionieren. Das ist einfach ein Irrsinn“, sagte Vorsitzender Manfred Ehrle. Im Straßenverkehr seien Rücksichtnahme und gegenseitiges Stammtisch 3   kleinMiteinander essentiell, erklärte er. Aus seiner Sicht funktioniere das bisherige System auf der B467 alt bestens. Es könne nun aber nicht sein, dass eine Gruppe mehr für sich beanspruche. CDU-Mitglied Harald Ulrich befand, dass man nicht der Minderheit, nämlich den Radfahrern, Recht geben dürfe – „und die Mehrheit der Autofahrer macht eine lange Nase“. Um dies zu unterstreichen hatte der CDU-Ortsverband eine Fahrradzählung auf dem Streckenabschnitt vorgenommen, welche die angenommenen Zahlen der Aktionsgruppe nicht bestätigen konnte. Scharf und ausgiebig diskutiert wurde das Thema dann mit Vertretern der Aktionsgruppe, Bernhard Glatthaar vom ADFC und Ordnungsamtsleiter Marco Pudimat. Insgesamt hat die CDU mit diesem Bürgerdialog gezeigt, wie moderne Bürgerbeteiligung und politische Meinungsbildung im Vorfeld von Gremienentscheidungen funktioniert.

Frohe Feststimmung beim 2. CDU-Advent


Viele Freunde und Familien kamen am 3. Adventssonntag nach Oberlangnau zu Familie Ruetz zum CDU-Advent. In lockerer Atmosphäre wurde Punsch und Glühwein probiert und Stockbrot gebacken. Im Vordergrund stand aber das Miteinander, die Gespräche und das traditionelle Weihnachtsliedersingen am festlich geschmückten Tannenbaum. Hierzu hatte unser Europaabgeordnete Nobert Lins für jeden Besucher sein neues Weihnachtsliederbuch spendiert. Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay und Minister a.D. Rudi Köberle sangen auch stimmgewaltig mit. Ein rundum toller Abend zur Stärkung der CDU-Gemeinschaft.

Ruetz1 Ruetz3 Ruetz4

© CDU Ortsverband Langnau/Laimnau 2020