• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Einen schönen Advent


Advent20

Minister Guido Wolf tischt Schnitzel und Landespolitik auf


Guido Wolf KchekleinDer Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf hat in dieser Woche den CDU- Ortsverband Langnau/Laimnau besucht und dabei kräftig aufgetischt. Kochte er zunächst im Gasthaus „Traube“ in Wielandsweiler sein Lieblingsgericht „Panierte Schnitzel mit Kartoffelsalat“, zog er in seinem anschließenden Impulsvortrag alle Register. Besonders die Themen Corona und die Folgen für den Tourismus streifte er ausführlich. Er wolle mit dieser Veranstaltung aber auch ein Zeichen für die heimische Gastronomie im Land setzen. „Wir müssen jetzt unsere Wirte ganz besonders unterstützen, denn die Gastronomie ist ein Stück Bürgerkultur in Baden-Württemberg“, so der Minister. Solche Krisen können wir nur gemeinsam nicht gegeneinander meistern. Klare Botschaften hatte er auch im Bereich „Justiz“, wo er sich für ein Erwachsenenstrafrecht für Straftäter ab 18 Jahren einsetzt. Die politischen Entwicklungen in Europa sieht er mit Sorge und appellierte an einen stärkeren Zusammenhalt aller Mitgliedsstaaten. Guido Wolf Kche3kleinIn der anschließenden angeregten und spannenden Diskussion kamen die Grundsteuerreform, das Ansehen der Polizei, aber auch die Flüchtlingsdebatte auf den Tisch. Sehr souverän bezog der Minister zu allen Bereichen seine Stellung und ließ keine einzige Frage unbeantwortet. „Das hat hier richtig Spaß gemacht; ich komme wieder“ versprach der CDU-Landespolitiker. Auch Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay und Minister a.D. Rudi Köberle zeigten sich von den Ausführungen Wolf`s sehr angetan. Hellauf begeistert waren auch die anwesenden Besucher und besonders Gastwirtin Cordula Sorg: „Es war uns eine große Ehre, Herrn Minister Wolf mit so viel Humor und politischem und kulinarischem Sachverstand als Gast zu haben“.

Ein rundum schöner CDU-Familienwandertag 2020


Familienwandertag1Ein Weißwurstfrühschoppen im Grünen, eine Wanderung durch unsere Heimat, ein Besuch im neuen Kuhstall und Kürbisspezialitäten von Starkoch Rainer Rupps auf dem Kürbishof von Engelbert Lanz in Unterlangnau, das waren die Stationen unseres diesjährigen CDU-Familienwandertages. In seinem "Bericht aus Berlin" ging Bundestagsabgeordneter Lothar Riebsamen auf die aktuelle Situation im Hinblick auf die Corona-Krise ein und warb eindringlich für die Maßnahmen der Bundesregierung. Zahlreiche Fragen kamen dann zur "Verkleinerung des Bundestages und der Wahlkreisreform" oder dem aktuellen Kurzarbeitergeld. Unter der Tourenleitung von Helmut Schmid ging es dann zum Aussichtspunkt über dem Degersee, wo es ein heimisches "Gipfelschnäpsle" gab. Wie wohl sich die Kühe im neuen Stall von Familie Gührer in Oberwolfertsweiler fühlen, davon konnte sich die 60köpfige Gruppe ein gutes Bild machen.Familienwandertag2 Die Betriebsinhaber Matthias und Arnold Gührer führten die interessierte Gruppe durch den Neubau und standen allen Fragen Rede und Antwort. Beeindruckt zeigten sich auch die weiteren politischen Gäste: Landtagsabgeordneter August Schuler, Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay oder die Kandidatin für den Landtagswahlkreis 67 Dominique Emerich. Über den aktuellen Stand der Kürbisernte und der Direktvermarktung informierte Engelbert Lanz auf dem Acker, bevor man zum Abschlusshock im Hof der Familie Lanz zu Gast war. Dort hatte Starkoch Rainer Rupps schon ein erstklassiges Welsgulasch und ein würziges Kürbiscurry zubereitet. Alles in allem ein wunderbarer Erlebnistag in unserer Heimat.

Pressemitteilung zur Ablehnung der Fahrradstraße


Ende FahrradstrasseDer CDU Ortsverband Langnau/Laimnau begrüßt die mehrheitliche Entscheidung des Kressbronner Gemeinderates, bei der die „Einrichtung einer Fahrradstraße auf der B467alt“ abgelehnt wurde. In keinster Weise wurde hier „eine Chance vertan“, sondern vielleicht sogar neue Chancen eröffnet. Seitens der Gemeinderäte wurden im Vorfeld des Beschlusses Informationen, Fakten und Bürgermeinungen gesammelt, abgewogen und anschließend zu einer Entscheidung gebracht. Dieses Vorgehen sehen wir als bürgernah und basisorientiert an. Aus unserer Sicht denkt ohnehin ein schweigender Großteil der Bevölkerung ganz genauso, wie dies von der BWV und der CDU-Fraktion in Kressbronn vorgetragen und entschieden wurde. Wir glauben, dass Kressbronn beispielhaft gezeigt hat, wie heutzutage basisnahe und unvoreingenommene Kommunalpolitik und damit ein fairer demokratischer Prozess funktionieren kann. Eine solch demokratisch gefallene Entscheidung sollte dann auch von allen respektiert und akzeptiert werden.

Neuwahlen und Europapolitik bei der Hauptversammlung


JHV20Wegen der Corona-Vorschriften ging unsere Jahreshauptversammlung einmal ganz anders über die Bühne. Nicht dichtgedrängt im Nebenzimmer des Gasthof "Traube" in Wielandsweiler, sondern mit Abstand unter dem Vordach des Gaststadels fanden die Jahresberichte, sowie die Neuwahlen statt. Ortsverbandsvorsitzender Manfred Ehrle gab in seinem Bericht einen Überblick über den Mitgliederstand. Dieser war mit aktuell 82 Mitglieder noch nie so hoch. Auch Schatzmeister Helmut Schmid konnte eine mehr als gute Bilanz verkünden und wurde für seine besondere Leistung mit der einstimmigen Entlastung belohnt. Kreisverbandsvorsitzender Volker Mayer-Lay lobte die Organisationsleistung des Ortsverbandes mit überdurchschnittlich vielen Aktionen und Veranstaltungen. Er erinnerte an den hohen Einsatz- und Unterstützungsbedarf für die kommenden Wahlkämpfe und betonte, dass sich die CDU im Kreis besonders für die Infrastruktur einsetze. Mayer-Lay nannte als Beispiele die Messe und den Bodensee Airport. Landtagsabgeordneter August Schuler und sein Mitbewerber Christoph Sitta stellten sich den Langnauer Mitgliedern nochmals vor uns positionierten ihre Themen in Sachen Landespolitik. Prominentester Gast des Abends war Europaabgeordneter Norbert Lins, Vorsitzender des Agrarausschusses des Europäischen Parlamentes, sowie SchatzmeisterMitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittel-sicherheit. Lins wies auf die Probleme geschlossener Grenzen für den europäischen Markt hin. Die Landwirte nannte er „Helden mit systemrelevantem Auftrag“. Wiederaufbauüberlegungen nach Corona müssten der wirtschaftlichen Genesung gelten. In den europäischen Ländern sei die Situation stark unterschiedlich. Lins nannte Zahlen für einen geschätzten Wirtschaftseinbruch zwischen sieben und 13 Prozent. Die Hilfsprogramme und Wiederaufbaufonds mit 500 Milliarden Euro Zuschüssen und 250 Millionen Euro Krediten müssten anlaufen. Lins wies zum Hintergrund der Gesamtsumme für die europäische Ebene darauf hin, dass die Zahlen im Verhältnis als relativ überschaubar gelten. Bei den Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft wurde Manfred Ehrle in geheimer Wahl einstimmig als 1. Vorsitzender wiedergewählt. Carina Ruetz ist wieder seine Stellvertreterin. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden Schatzmeister Helmut Schmid, Schriftführerin Josi Birk und Internetreferent Tobias Heiß. Wegen der stark zugenommenen Mitgliederzahlen wurden anstatt bisher zehn Beisitzer im Vorstand neu nun 12 Beisitzer eingesetzt. Diese sind: Georg Eisele, Uschi Gierer, Fabian Hund, Alexander Lanz, Torsten Mauch, Claudio Meichle, Dietmar Mischkowski, Simon Pastorelli, Stephan Richter, Cordula Sorg, Cornelia Steuer und Lucas Zodel. Zu Kassenprüfern wurden Engelbert Lanz und Siegfried Brugger bestellt.

© CDU Ortsverband Langnau/Laimnau 2020